Seite auswählen
Headerbild Studiumsseite, Labor von Prof. Antonio Krüger

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie ist die Universität des Saarlandes ab Dienstag, den 17. März 2020, geschlossen.

Informationen und Verpflichtungen während der Covid-19-Pandemie

Stand: 24.03.2020

Indem wir unsere Kräfte bündeln und ruhig, informiert und verantwortungsbewusst handeln, können wir unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. #FlattenTheCurve!

Auswirkungen der Uni-Schließung auf den laufenden Studienbetrieb:

  • Der gesamte Präsenzbetrieb (Lehre, Forschung, Verwaltung) wird vorerst bis zum 4. Mai eingestellt. Wenn Sie in einem laufenden Kurs oder Seminar eingeschrieben sind, wird Ihr Dozent Sie über ein mögliches Online-Angebot des Kurses informieren.
  • Der Erstkontakt in allen Prüfungsangelegenheiten ist ab sofort bevorzugt nur noch per Email oder Telefon möglich. Verwenden Sie <Nachname>@ps-mint.uni-saarland.de. Die Sachbearbeiterin wird Ihnen dann die weitere Vorgehensweise mitteilen.
  • Prüfungen, werden mindestens bis zum 24. April ausgesetzt. Alle schriftlichen Prüfungen werden demnach auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Zu gegebener Zeit werden sich die Dozenten von Kursen mit verschobenen Prüfungen bei ihren Studierenden melden, um über Ausweichtermine zu informieren.
  • In dringenden Einzelfällen können mündliche Prüfungen per Videokonferenz durchgeführt werden. Dies tritt ein, wenn im individuellen Fall keine Möglichkeit besteht, einen Prüfungstermin nach dem 24. April abzuwarten. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihre PrüferInnen, die dann im Einvernehmen mit dem/der Betroffenen über eine derartige Lösung entscheiden.
  • Wenn Sie eine Abschlussarbeit während der Schließung der Universität abgeben möchten, senden Sie bitte eine elektronische Version im PDF-Format an das Prüfungsamt und an Ihre PrüferInnen. Die schriftlichen Exemplare müssen Sie nach Wiedereröffnung der Universität in der gewohnten Weise nachreichen.
  • Studierende können formlos eine Fristverlängerung beim Prüfungssekretariat, unter kurzer Darlegung des Grundes, beantragen. Der Prüfungsausschuss bzw. die/der Vorsitzende trifft weiterhin hierfür die Entscheidung. In Anbetracht der sehr schwierigen Situation kann von einer kulanten Entscheidung ausgegangen werden.
  • Die Bearbeitungszeiten von laufenden (Abschluss)arbeiten (wie Semesterarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten, Staatsexamen) werden angepasst. Abgabefristen werden entsprechend der Schließzeiten der Universität verschoben.
  • Alle Mensen, Cafeterien Bibliotheken, der Unisport, das Uni-Fit-Fitnesscenter und sonstige Geschäfte auf dem Campus sind vorerst geschlossen.
  • Für alle Mitglieder der Universität gilt ein generelles Dienstreiseverbot (national und international), ausgenommen dringender, unaufschiebbarer Termine innerhalb des Saarlandes. Studierende und Lehrende der Universität müssen Studienreisen (bereits geplant oder für das kommende Semester vorgesehen) bis auf weiteres verschieben. Unmittelbare Kosten, die bereits entstanden sind oder durch die Absage entstehen (Stornokosten), können über die Finanzstellen abgerechnet werden.

Wichtige Informationen für das kommende Semester:

  • Die Einschreibefrist für das Sommersemester 2020 ist auf den 08.05.2020 für folgende Bachelor- und Master-Studiengänge verschoben: Informatik/Computer Science, Data Science and Artificial Intelligence, Eingebettete Systeme/Embedded Systems, Visual Computing, Medieninformatik, Bioinformatik, Cybersicherheit/Entrepreneurial Cybersecurity, Mathematik und Informatik, Mathematik.
    Der Beginn der Lehrveranstaltungen ist auf Montag, den 4. Mai, verschoben.
  • Wir gehen davon aus, dass die gleichen Lehrveranstaltungen wie im regulären Sommersemester angeboten werden. Allerdings werden die Kurse zumindest in den ersten Wochen des neuen Semesters möglicherweise nicht im Präsenzmodus, sondern im Online-Format stattfinden.
  • Als Reaktion auf den verspäteten Vorlesungsbeginn könnten die Dozenten schon vor dem 4. Mai Online-Materialien anbieten, die Studierende während der Schließung der Universität zur Vorbereitung nutzen können. Wenn dies der Fall ist, finden Sie die Materialien auf der Webseite des Kurses, die über LSF verlinkt ist.
  • Wie im vergangenen Semester können Sie das SIC-Seminarvergabesystem benutzen, um sich für Seminare anzumelden. Das System steht Studierenden vom 7. bis zum 17. April zur Verfügung.
  • Zurzeit gehen wir davon aus, dass die Prüfungen für Kurse im Sommersemester zu den üblichen Zeiten in den Sommersemesterferien stattfinden werden.
  • Wir sind uns der Probleme bewusst, die die derzeitige Situation für die ausländischen Studierenden mit sich bringt. Wir arbeiten an einer Lösung für die Immatrikulation der Erstsemester. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Studierendensekretariat oder das Welcome Center. Wir empfehlen dringend, den Beginn Ihres Masterstudiums in den Fächern Computer Science, Visual Computing, Data Science and Artificial Intelligence und Embedded Systems auf das Wintersemester 2020/21 zu verlegen. 

 

Auswirkungen der Schließung auf die Forschung:

  • Die Forschungsarbeit soll so organisiert werden, dass keine Anwesenheit an den Hochschulstandorten notwendig ist. Zu diesen Standorten gehören auch die Forschungslabors der Universität in externen Räumlichkeiten, wie insbesondere in Gebäuden des Universitätsklinikums.
  • Die Instandhaltung wichtiger Forschungsinfrastrukturen muss sichergestellt werden, wie z.B. die Versorgung von Versuchstieren und Geräten, die für den Notbetrieb wichtig sind. Kritische Forschungsaktivitäten werden so weit wie möglich in Abstimmung mit der Abteilung FM durchgeführt. Bitte melden Sie die im Notfall zu kontaktierenden Personen an Arbeitsschutz@uni-saarland.de.
  • Kritische Forschungsaktivitäten sind Aktivitäten im Zusammenhang mit der Forschung zur aktuellen Corona-Pandemie und klinisch relevanter Diagnostik. Zu den kritischen Forschungsaktivitäten gehören darüber hinaus Vorhaben, die langfristig schwer neu zu organisieren sind, deren Unterbrechung zum Verlust wesentlicher, sensibler Daten oder zu einer schweren Beeinträchtigung besonders komplexer wissenschaftlicher und auch klinischer Studien führen würde.

Für regelmäßige Updates überprüfen Sie bitte:

  • Corona-Updates der Universität des Saarlandes
  • Informationen auf den Webseiten der Kurse, die Sie in diesem Wintersemester belegt haben oder die Sie im Sommersemester belegen wollen. 

Sollten Sie Fragen haben, prüfen Sie bitte immer zuerst diese Ressourcen, um unsere Studienkoordinatoren nicht zu überlasten! Finden Sie dort keine Antworten auf Ihre Fragen, wenden Sie sich per E-Mail an die Studienkoordinatoren.

Nicht vergessen: Je weniger Menschen gleichzeitig an Corona erkranken, desto besser können die Betroffenen in unseren Krankenhäusern behandelt werden. Um unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten, muss die Infektionsrate also gesenkt werden.Die persönliche Isolation ist die wirksamste Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie und die beste und einfachste Möglichkeit, die Infektionsrate zu senken. Bleiben Sie deshalb wenn möglich zu Hause! Reduzieren Sie den Kontakt mit Menschen außerhalb Ihrer Familie oder Ihres direkten Haushalts auf das absolute Minimum und gehen Sie vorerst nur nach draußen, wenn es absolut notwendig ist. Der Fachbereich Informatik der Universität des Saarlandes wünscht allen, dass sie Corona-Situation gesund überstehen und dass wir uns bald wieder wie gewohnt an der Universität sehen werden.

Dr. Tanja Breinig
Studienkoordinatorin
+49 (0)681 302-58092
Saarland Informatics Campus E1 3, R.209
66123 Saarbrücken
Bild von Dr. Tanja Breinig

Vorläufige Ausgangsbeschränkung Saarland

  • Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter 1. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  • Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  • In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  • Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Was tun, um einer Infektion vorzubeugen?

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände (mindestens 20 Sekunden lang) und verzichten Sie auf Händeschütteln.
  • Niesen und Husten Sie in Ihre Armbeuge.
  • Vermeiden Sie Berührungen Ihres Gesichts.
  • Halten Sie nach Möglichkeit ausreichenden Abstand zu anderen (2 Meter) und vermeiden Sie Menschenansammlungen oder engere Räumlichkeiten (z. B. Aufzüge oder öffentliche Verkehrsmittel).
  • Lüften Sie häufiger intensiv am Arbeitsplatz.
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher zügig.

Was tun, wenn Symptome auftreten?

  • Wenn Sie Symptome wie trockenen Husten, Fieber, Schnupfen oder starke Erschöpfung bemerken, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie telefonisch Ihren Arzt. Halten Sie Bettruhe, trinken Sie viel Flüssigkeit und vermeiden Sie körperliche Tätigkeit.
  • Reduzieren Sie den Kontakt zu anderen Personen so weit wie möglich und tragen Sie bei notwendigen Begegnungen mit anderen Menschen (Haushaltsangehörige oder beim Arztbesuch) eine Schutzmaske, die Mund und Nase abdeckt.
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zu Säuglingen, Kindern, älteren Menschen oder Personen mit schweren chronischen Erkrankungen.

Was können Sie tun, um einer Infektion vorzubeugen?

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände (mindestens 20 Sekunden lang) und verzichten Sie auf Händeschütteln.
  • Niesen und Husten Sie in Ihre Armbeuge.
  • Vermeiden Sie Berührungen Ihres Gesichts.
  • Halten Sie nach Möglichkeit ausreichenden Abstand zu anderen (1,5 – 2 Meter) und vermeiden Sie Menschenansammlungen oder engere Räumlichkeiten (z. B. Aufzüge oder öffentliche Verkehrsmittel).
  • Lüften Sie häufiger intensiv am Arbeitsplatz.
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher zügig.

Was tun, wenn Verdacht auf eine Corona-Erkrankung besteht?

  • Wenn Sie Symptome wie trockenen Husten, Fieber, Schnupfen oder starke Erschöpfung bemerken, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie telefonisch Ihren Arzt. Halten Sie Bettruhe, trinken Sie viel Flüssigkeit und vermeiden Sie körperliche Tätigkeit.
  • Reduzieren Sie den Kontakt zu anderen Personen so weit wie möglich und tragen Sie bei notwendigen Begegnungen mit anderen Menschen (Haushaltsangehörige oder beim Arztbesuch) eine Schutzmaske, die Mund und Nase abdeckt.
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zu Säuglingen, Kindern, älteren Menschen oder Personen mit schweren chronischen Erkrankungen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

 

 

 

Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert durch

Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.