Seite auswählen

Innovationsstandort Saarland – Wissenschaft und Wirtschaft auf einer Wellenlänge

Der Saarland Informatics Campus, mit seinen inner- und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, ist von herausragender Bedeutung für den Innovationsstandort Deutschland. Er genießt, zusammen mit der Universität, internationale Anerkennung und zieht Talente aus aller Welt an. Permanent beschäftigt die Saarbrücker Informatik rund 1.000 Mitarbeiter, darunter mehr als 800 Informatik-Forscher. Hervorragend ausgebildeter Nachwuchs, insbesondere für IT-Unternehmen ist also garantiert.

Unsere Forscher/innen arbeiten an mehr als 30 Forschungsgebieten. Durch diese außergewöhnliche Bandbreite erweitert der Fachbereich Informatik nicht nur stetig sein weltweites Forschungsnetzwerk, sondern gewinnt auch eine Vielzahl von Kooperationen mit Industriepartnern im In- und Ausland. Innerhalb Deutschlands sind dies unter anderem Siemens, die adidas AG, die Deutsche Post AG, Airbus Operations und die BMW-Gruppe „Forschung und Technik“ in München. International arbeitet der Saarland Informatics Campus mit globalen Größen wie Microsoft, Adobe, Intel und Google zusammen. Auch der US-amerikanische Halbleiterkonzern Intel hat sich schon 2009 zum Aufbau eines Instituts auf dem Saarbrücker Campus entschieden.

2013 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Universität des Saarlandes aufgrund des Konzepts „Gründer-Campus Saar“ als „Exist-Gründerhochschule“ ausgezeichnet. Der Saarland Informatics Campus unterstützt die Universität mit dem auf dem Campus sitzenden IT-Inkubator. Dieser schafft Strukturen, die Erfinder und Jungunternehmer benötigen, um neue Technologien zur Marktreife zu bringen. So können Ideen und Erfindungen, die aus Forschungsprojekten der IT-Institute und der Max-Planck-Gesellschaft heraus entstehen, weiter entwickelt und für die Anwendung vermarktet werden. Die Wissenschaftler/innen können dafür entweder selbst Firmen gründen, oder die Technologie so weit vorantreiben, dass etablierte Industrieunternehmen Lizenzen erwerben.

Großes entsteht eben immer im Kleinen.

Wie wäre es, eine Dependance in unmittelbarer Nähe dieses in Europa einzigartigen IT-Standortes zu eröffnen? Kontaktieren Sie uns.

Unsere Expertise für Sie

IT-Sicherheit

Täglich machen spektakuläre Sicherheitslücken Schlagzeilen. Durch das Center for IT Security, Privacy and Accountability auf dem Campus haben Firmen beste Voraussetzungen, um von zahlreichen Synergien in der Sicherheitsforschung profitieren zu können.

Big Data Science

Das sinnvolle und effiziente Durchsuchen von riesigen Datenmengen sowie die sinnvolle Verknüpfung von Daten, um gewünschte Informationen zu finden, bietet bereits heute ein großes Potential für kommerzielle Anwendungen. Die Saarbrücker Informatik ist auch in Forschungsgruppen in dem Fachbereich Informatik, dem Max-Planck-Institut für Informatik und dem Exzellenzcluster bestens aufgestellt.

Visual Computing

Das Max-Planck-Institut für Informatik, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, die Universität mit dem Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ und dem Master-Studiengang Visual Computing sowie die Gründung des Intel Visual Computing: Herausragende und weitreichende Kooperationen aus Forschung und Industrie bieten ein hochattraktives Umfeld für weitere Partnerschaften und Ansiedlungen.

{

Semantisches Web

Informationen durch Computer so schnell und zuverlässig wie Menschen verstehen zu lassen, ist seit Jahrzehnten eine Herausforderung, der sich Konzerne wie Microsoft, Google und IBM stellen. Die Universität des Saarlandes und das Max-Planck-Institut für Informatik haben durch Doktorandenstipendien und gemeinsame Projekte bereits intensive Kontakte in diesen Bereich der Industrie etabliert.

Autoindustrie

Sowohl mit großen Verbundforschungsvorhaben als auch mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz bestehen sehr gute Kontakte zu den wichtigsten Vertretern der deutschen und europäischen Automobilindustrie. Dabei kommt die fachliche Expertise der Saarbrücker Forscher/innen zum Einsatz.

Pharmazie

Insbesondere durch und über das Zentrum für Bioinformatik bestehen enge Verbindungen zur pharmazeutischen Industrie. Die Kooperationen betreffen die auf Algorithmen basierende Analyse und Diagnostik, überlappen sich aber auch durch das so genannte Virtual Screening, aber auch mit dem Bereich des Visual Computing.

Technologietransfer: Kooperieren und Investieren

Um Forschungsergebnisse auch in Produkte und Lizenzen zu verwandeln, arbeiten alle Institute des Saarland Informatics Campus eng mit den Gründerinstitutionen des Landes und des Bundes zusammen. Das Kompetenzzentrum zeigt dabei auch Unternehmern Kooperationsmöglichkeiten mit Wissenschaftlern auf. Der IT-Inkubator vor Ort, getragen von Universität, Land und Max-Planck-Gesellschaft, unterstützt Wissenschaftler dabei, ihre Ideen mit Patentanmeldungen zu schützen, für Wirtschaft und Industrie nutzbar zu machen und fördert Existenzgründungen zu neuen IT-Unternehmen mit zahlreichen Arbeitsplätzen für die Region. Diese Bandbreite macht den Campus für internationale Spitzenunternehmen hoch attraktiv.

Jens Krück
Leitung Unternehmenskooperationen
+49 681 302 3548
Campus A1 1,
66123 Saarbrücken

Forschungsinstitutionen

Zahlreiche, weltweit angesehene Informatik-Institute sind auf dem Saarland Informatics Campus angesiedelt – oft nur wenige Schritte voneinander entfernt. Die dort arbeitenden Forscher/innen machen Saarbrücken zu einem in Europa einzigartigen Standort für Informatik.

Dr.-Ing. Kristina Scherbaum
Geschäftsführung Exzellenzcluster MMCI
+49 681 302 70150
Saarland Informatics Campus E1 7, R. 1.23,
66123 Saarbrücken

Ausgewählte Start-ups

Softwarefehler automatisch ausmerzen

Die Testfabrik AG gründete sich im Juni 2013 aus dem Lehrstuhl für Softwaretechnik (Professor Andreas Zeller) heraus. Sie entwickelt „webmate“, eine integrierte Testautomatisierungsplattform für das Testen im Web.

Aus Textmengen Wissen extrahieren

Seit Juli 2016 existiert die Ambiverse GmbH als Ausgründung des Max-Planck-Instituts für Informatik. Die vier aktiven Gründer entwickeln einen Cloud-Service, der Textmengen wie beispielsweise die Panama Papers automatisch analysiert und versteht.

Die Realität einfangen

Innerhalb von nur Millisekunden erkennen, wie sich mehrere Personen bewegen? Die Technologie von The Captury, im Juli 2013 aus dem Max-Planck-Institut für Informatik heraus gegründet, hilft Trickfilmspezialisten in Hollywood, Medizinern und Sportlern.

Vorträge und Veranstaltungen

april, 2018

Filter Events

04apr12:00 am1:00 amKurt Mehlhorn (MPI-INF - D1) talks about "Group Meeting"

04apr12:00 am1:00 amProf. Martin Grohe (RWTH Aachen University) talks about "Lovasz meets Weisfeiler-Leman"

04apr12:00 am1:00 amCathy McGeoch (D-Wave) talks about "Performance Evaluation forAnnealing Based Quantum Computers"

26apr7:00 am7:00 amGirls‘ Day am 26. April: Workshops geben Einblicke in IT-Sicherheit und die Entwicklung von Arzneimitteln

Show More Events

april, 2018

Filter Events

26apr7:00 am7:00 amGirls‘ Day am 26. April: Workshops geben Einblicke in IT-Sicherheit und die Entwicklung von Arzneimitteln

Show More Events
X