Seite auswählen

69 Personen besuchen IT-Themenabend zu „Gamification und Games im Saarland“




Als Gamification wird die Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext bezeichnet. So trocken diese Definition ist, so bunt ist ihre Anwendung. Das gilt ebenfalls für die Forschung dazu. Beides findet auch im Saarland statt. Daher stellte der IT-Themenabend am 7. November die Köpfe dahinter vor. 69 Personen folgten der Einladung in das Visualisierungszentrum des Deutschen Forschungsinstitutes für Künstliche Intelligenz (DFKI) auf dem Saarland Informatics Campus.

Professor André Miede von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gab nicht nur die Einführung, sondern verriet auch, wie er las Hochschullehrer Gamification nutzt, um seine Studierenden während der Vorlesung zu motivieren. Pascal Lessel vom DFKI stellte aktuelle Ergebnisse seiner Forschung zu individualisierter Gamification vor. Felix Klein, dessen Spiel „CrossCode“ als Aushängeschild der saarländischen Games-Branche gilt, und Jasmin Pfeifer, Entwicklerin des Spiels „DigTales“ vertraten die regionale Games-Community und berichteten, woran es in puncto Förderung noch mangelt.

Der IT-Themenabend läuft im Rahmen der Initiative Technologietransfer Saar und wird von saaris, der Kontakstelle für Wissens- und Technologietransfer an der Universität des Saarlandes, dem Kompetenzzentrum Informatik Saarland, der fitt und dem DFKI organisiert. /gb


Die Öffentlichkeitsarbeit am Saarland Informatics Campus wird unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Mitteln der Staatskanzlei Saarland.





Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert durch

Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.