Seite auswählen

Mentoring-Programm MentoMINT für Schülerinnen geht in die nächste Runde


Logo MentoMint

Saarländische Schülerinnen der Klassenstufen neun bis elf, die sich für ein Studium in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik interessieren, können sich ab sofort für das Mentoring-Programm „MentoMINT 2021“ an der Universität des Saarlandes bewerben. Ziel des Programms ist, junge Frauen zum Studium in den oben genannten MINT-Fächern zu motivieren – denn trotz guter Studienbedingungen und Jobaussichten ist der Frauenanteil in diesen Fächern nach wie vor vergleichsweise gering. Ausgerichtet wird das Programm von der Koordinationsstelle Gender Equality MINT des Gleichstellungsbüros der Universität des Saarlandes. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2020.

Das Mentoring-Programm „MentoMINT“ ermöglicht saarländischen Schülerinnen der Klassenstufen neun bis elf ein Jahr lang ein MINT-Studienfach ihrer Wahl ganz individuell kennenzulernen. Zusammen mit studentischen MentorInnen knüpfen die Teilnehmerinnen erste Kontakte an der Uni, besuchen Vorlesungen und Forschungsgruppen und lernen das studentische Leben an der Universität des Saarlandes kennen. Ergänzt wird das Programm unter anderem durch Rahmenveranstaltungen, bei denen z.B. außeruniversitäre Forschungseinrichtungen besucht werden. Die Treffen mit den MentorInnen finden nicht während der Schulzeit statt und lassen sich in den Alltag der Schülerinnen integrieren. Zudem wurde das Format so angepasst, dass es auch in Corona-Zeiten weiterhin angeboten werden kann: Videomeetings und andere Aktionen bereichern das Programm und bieten neue Möglichkeiten der Interaktion zwischen Schülerinnen und MentorInnen.

2010 erstmalig ausgerichtet wird MentoMINT seit Beginn durch das Ministerium für Bildung und Kultur ideell und finanziell gefördert.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2021 endet am 31.10.2020. Programmstart ist im Januar 2021 und es stehen 12 Plätze zur Verfügung. Interessierte Schülerinnen können sich ab sofort bewerben.

Das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen gibt es unter gender-mint.unisaarland.de/mentomint.

Kontakt und Information:
Koordinationsstelle Gender Equality MINT
Tel.: 0681 302 4715
Mail: mint@uni-saarland.de

 

Hintergrund Saarland Informatics Campus:
800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und rund 2000 Studierende aus 81 Nationen machen den Saarland Informatics Campus (SIC) zu einem der führenden Standorte für Informatik in Deutschland und Europa. Fünf weltweit angesehene Forschungsinstitute, nämlich das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Max-Planck-Institut für Informatik, das Max-Planck-Institut für Softwaresysteme, das Zentrum für Bioinformatik und das Cluster für „Multimodal Computing and Interaction“ sowie die Universität des Saarlandes mit drei vernetzten Fachbereichen und 18 Studiengänge decken das gesamte Themenspektrum der Informatik ab.

/GEM /pzs


Die Öffentlichkeitsarbeit am Saarland Informatics Campus wird unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Mitteln der Staatskanzlei Saarland.





Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert durch

Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.