Algerischer Informatik-Student der Saar-Universität erhält Preis für gesellschaftliches Engagement

Bild der Pressemitteilung

Hacane Hechehouche, Preisträger des DAAD-Preises für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender 2022 Foto: Universität des Saarlandes/Gerhild Sieber


Der algerische Student Hacane Hechehouche hat den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender 2022 gewonnen. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wird jährlich an internationale Studierende deutscher Universitäten für besonders gute akademische Leistungen und außerordentliches gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement vergeben.Die Preisverleihung findet am Freitag, 13. Januar 2023, von 15 bis 16 Uhr im Welcome Center der Universität (Gebäude A4 4) statt.

Mit Erfolg studieren, Menschen unterschiedlicher Kulturen vernetzen, sich in studentischen Initiativen engagieren: In jeder dieser Disziplinen hat Hacane Hechehouche Erfahrung vorzuweisen – und exzellente Ergebnisse. „Man kann von jedem Platz im Leben aus etwas geben“, meint der Informatik-Student, der aus Algier stammt. Als Schüler war er dort bei den Pfadfindern aktiv, und während seines vierjährigen Bachelorstudiums in der Türkei engagierte er sich in der International Student Association (ISA) sowie bei der freiwilligen Feuerwehr.

Nach einem Erasmus-Semester in Warschau und Auslandspraktika an der Universität Kassel sowie am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern kam Hacane Hechehouche 2018 zum Informatik-Studium nach Saarbrücken. Neben dem Studium arbeitet er als Hiwi in der Forschungsgruppe „Agenten und Simulierte Realität“ von Professor Philipp Slusallek am Saarbrücker DFKI. Sein Masterstudium und die IT-Forschung begeistern ihn, doch ebenso gehörte für Hacane Hechehouche ehrenamtliches Engagement von Anfang an dazu. So hilft er seit vier Jahren in Saarbrücken dabei, geflüchtete Menschen mit Einheimischen in Kontakt zu bringen – und zwar durch gemeinsames Kochen. „Über den Tellerrand“ heißt das Netzwerk (mit Hauptsitz in Berlin), bei dem sich Menschen unterschiedlicher Kulturen einmal im Monat begegnen und austauschen.

Sich auch für internationale Studierende einzusetzen, ist für Hacane Hechehouche Uni-Alltag. So engagiert er sich nicht nur als Tutor im International Office, sondern ist auch seit drei Jahren gewähltes Mitglied bei den „aktiven Idealisten“ im Studierendenparlament (StuPa). Wichtig ist ihm, dass diese hochschulpolitische Gruppe keiner Partei verpflichtet ist, sondern sich „für die Sache“ engagiert. „Ich sehe es als meine Aufgabe an, die Anliegen und Bedürfnisse der internationalen Studierenden in die StuPa-Diskussion miteinzubringen“, erläutert der junge Mann, der sich als Vermittler zwischen den Kulturen sieht.

Studierende unterschiedlicher Herkunft miteinander zu vernetzen, ist auch die Grundidee des Erasmus Student Network (ESN). „An allen Unis, die ich bis dahin kannte, gab es eine lokale Gruppe dieser internationalen Studentenorganisation – nicht jedoch in Saarbrücken“, erinnert sich Hacane Hechehouche an seine Anfangszeit auf dem Campus. Also machte er sich daran, deren Gründung an der Saar-Universität vorzubereiten: „Ein Jahr lang haben wir innerhalb der International Student Association (ISA) gearbeitet und Veranstaltungen organisiert – gewissermaßen als Vorstufe zum ESN.“ Seit Hacane Hechehouche und seine Mitstreiter die Bewilligung zur Gründung einer Saarbrücker ESN-Gruppe erhalten haben, treffen sie sich einmal wöchentlich und organisieren Events wie Spieleabende, Ausflüge oder Wanderungen. Darüber hinaus gründete der Student 2019 die bis heute aktive WhatsApp-Gruppe „Saarbrooklyn“, die eine Erstorientierung der internationalen Studierenden an der Saar-Universität unterstützt.

Weitere Infos zum DAAD-Preis internationaler Studierender: https://www.daad.de/de/der-daad/was-wir-tun/preise-auszeichnungen/daad-preis/

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Beate Meinck
Zentrum für internationale Studierende des International Office (ZiS)
Tel.: 0681 302-71113
E-Mail: b.meinck(at)io.uni-saarland.de

www.uni-saarland.de/zis
https://linktr.ee/zis.uds

Originally published at:
blank