Seite auswählen

Semesterstart mal anders – Saarbrücker Studierende der Informatik beginnen ihr Studium digital




So zeigten sich ProfessorInnen, Lehrende und Mitarbeiter des SIC während der digitalen Willkommens-Veranstaltung.

So etwas gab es in der Geschichte der Saarbrücker Informatik noch nie: einen komplett digitalen Semesterstart. Die traditionelle Informatik-Willkommensveranstaltung zu Semesterbeginn konnte in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erstmalig seit 1969 nicht wie gewohnt gemeinsam an der Universität gefeiert werden. Trotzdem war der Startschuss zum ersten digitalen Sommersemester ein Erfolg.

„Uns war es wichtig den Studierenden zu zeigen, dass wir für sie da sind, dass am Saarland Informatics Campus alle an einem Strang ziehen und dass wir alles dafür tun, damit sie ihr Studium den Umständen entsprechend erfolgreich weiterführen können“, sagt Informatikprofessor Jörg Hoffman, Prodekan der Fakultät Mathematik und Informatik an der Universität des Saarlandes. Der Semesterstart über das Internet war für alle Beteiligten eine ungewohnte Situation, wurde aber sehr gut angenommen: Mehr als 460 Teilnehmende sahen dem Willkommens-Livestream auf der Videoplattform Youtube zu Spitzenzeiten zu und tags darauf hatte der Stream nahezu 1500 Aufrufe. Trotz der besonderen Umstände vermittelte die Veranstaltung ein Gefühl der Normalität – wie gewohnt wurden zurückkehrende und neu eingeschriebene Studierende auf das kommende Semester eingestimmt und Dozierende stellten ihre Lehrveranstaltungen vor.

Denn auch in Zeiten von Covid-19 geht das Studium weiter, wenn auch unter besonderen Umständen: In diesem Sommersemester werden viele Studierende und Lehrende ihre ersten Erfahrungen mit der digitalen Lehre sammeln. Vorlesungen, Seminare und Prüfungen finden während des gesamten Veranstaltungszeitraums online statt. Die Professorinnen und Professoren der Informatik haben deshalb während der vorlesungsfreien Zeit ausgiebig das Für und Wider verschiedener Online-Lehrplattformen diskutiert, um für ihre Studentinnen und Studenten die bestmöglichen Lösungen zu finden.

„Trotz all unserer Bemühungen, die Lehre so zugänglich wie möglich zu gestalten, müssen Studierende jetzt in besonderem Maße eigenverantwortlich lernen und sich selbst zum Dranbleiben motivieren“, sagt Studiendekan Prof. Dr. Jan Reineke zu den Herausforderungen der digitalen Lehre. Wenn jeder seinen Teil beitrage, stehe einem reibungslosen Semesterablauf aber nichts im Wege, sind sich die Lehrenden der Informatik einig.

Die aktuellsten Informationen zum Studium während der Covid-19 Pandemie und einen Link zur Aufzeichnung des Semesterstarts auf Youtube gibt es auf der Infopage.

Hintergrund Saarland Informatics Campus:
800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und rund 2000 Studierende aus 81 Nationen machen den Saarland Informatics Campus (SIC) zu einem der führenden Standorte für Informatik in Deutschland und Europa. Fünf weltweit angesehene Forschungsinstitute, nämlich das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Max-Planck-Institut für Informatik, das Max-Planck-Institut für Softwaresysteme, das Zentrum für Bioinformatik und das Cluster für „Multimodal Computing and Interaction“ sowie die Universität des Saarlandes mit drei vernetzten Fachbereichen und 18 Studiengänge decken das gesamte Themenspektrum der Informatik ab.

 

Redaktion:
Philipp Zapf-Schramm
Kompetenzzentrum Informatik Saarland
Saarland Informatics Campus
Telefon: +49 681 302-70741
E-Mail: pzapf@mmci.uni-saarland.de


Die Öffentlichkeitsarbeit am Saarland Informatics Campus wird unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Mitteln der Staatskanzlei Saarland.





Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert durch

Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.