Seite auswählen

„Deep Learning – Das Comeback der Neuronalen Netze“

„Deep Learning – Das Comeback der Neuronalen Netze“

Im Visualisierungszentrum des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Campus Gebäude D3.2
66123 Saarbrücken

Neuronale Netze erleben ein beeindruckendes Comeback. Unter dem Begriff „Deep Learning“ gelten sie als neuer Stern am Himmel der Künstlichen Intelligenz, sollen autonome Autos sicherer, Smartphones intelligenter und Soziale Netzwerke sauberer machen. Nicht nur Unternehmen wie Google und Facebook, auch Konzerne wie John Deere und Lufthansa setzen auf sie.

Was verbirgt sich technisch dahinter? Sind Neuronale Netzwerke nun gekommen, um zu bleiben? Ist Künstliche Intelligenz nun für jedermann machbar und nur noch eine Frage des Aufwandes, nicht aber des Preises und der Rechenkraft?

Diese und weitere Fragen beantworten zwei ausgesuchte Experten aus dem Umfeld der Saarbrücker Informatik beim 9. IT-Themenabend von saar.is, Kompetenzzentrum Informatik Saarland, KWT und Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI).

Damian Borth leitet im Auftrag des DFKI das Kompetenzzentrum „Deep Learning“ in Kaiserslautern, Mario Fritz verwendet die neuartigen neuronalen Netze in seinen Forschungsprojekten am Max-Planck-Institut für Informatik auf dem Campus der Saar-Universität.

Programm

18:30 Uhr
:

Begrüßung und Moderation
: Jens Krück, Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer an der Universität des Saarlandes

18:40 Uhr
:

Deep Learning für Visuelles Lernen und Meinungsanalysen
: Dr. Damian Borth, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

19:30 Uhr
:

Deep Learning für automatisiertes Bild- und Sprachverständnis
: Dr. Mario Fritz, Max-Planck-Institut für Informatik

im Anschluss
: Umtrunk und Netzwerken

Termin:
21.06.2016, 18:30 bis 20:30 Uhr

Bild: www.freepik.com

Fähigkeiten

Gepostet am

21st Juni 2016

Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum, gefördert durch

Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.