Seite auswählen

„Cybercrime – Erpressung und Sabotage im Internet nehmen zu“

„Cybercrime – Erpressung und Sabotage im Internet nehmen zu“

Im Visualisierungszentrum des Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Campus Gebäude D3.2
66123 Saarbrücken

Das Bundeskriminalamt verkündete in seinem „Lagebild Cybercrime“ einen neuen Rekord: 64.426 Fälle, verübt von Tätern mit Hilfe modernster Kommunikationstechnik. „Die Cyberkriminellen reagieren professionell und flexibel auf neue Sicherheitsstandards und passen ihre Methoden schnell an“, erklärte Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes.

Es überrascht daher nicht, dass nicht nur die Europäische Union koordiniert gegen Internetkriminalität vorgeht, sondern sogar der US-amerikanische Präsident Barak Obama persönlich für eine Allianz gegen die digitalen Verbrecher wirbt. Zu den von diesen Institutionen herbeigerufenen Experten zählt auch ein Referent dieses IT-Themenabends.

Es tragen vor:

Die Allgegenwertigkeit von schadhaften Viren und Botnetze
Dr. Christian Rossow, Leiter der Gruppe „System Security“ am Exzellenzcluster, Universität des Saarlandes

War Ihr PC oder Smartphone schon mal mit Viren befallen? Computer-Viren und andere Programme haben es bereits bis in unser Wohnzimmer geschafft. Die Forschungsgruppe um Dr. Christian Rossow analysiert den Status Quo der Schadsoftware und erforscht effektive Gegenmaßnahmen. Als Teil der Forschung waren die Forscher zum Beispiel an einem Angriff auf ein Botnetz unter Federführung des FBI beteiligt. Dieser Vortrag beleuchtet das Thema Schadsoftware in vielen Facetten.

Einfallstor Mensch und Betriebssystem
Stefan Nürnberger, Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA), Universität des Saarlandes

Noch immer ist der Mensch hauptverantwortlich für das Einlassen für Schadsoftware. Doch wäre es nicht Aufgabe der Technik, dies zu verhindern und den Menschen so zu unterstützen? Stefan Nürnberger zeigt in seinem Vortrag aktuelle, oft intelligente Einfallstore für Angreifer und zeigt, woran es bei aktuellen (Betriebs-)Systemen hapert.

Aus der Praxis: IT-Sicherheit in der industriellen Produktion
Jörg Audörsch, IT-Leiter der Steelwind Nordenham GmbH, ein Tochterunternehmen der AG der Dillinger Hüttenwerke

Der Erfahrungsaustausch zeigt die Herausforderungen bei der Umsetzung der IT-Sicherheit im Unternehmen. Wie kann eine IT-Sicherheitsstruktur aussehen, wenn sie beim Aufbau mitberücksichtigt wird und die Unterstützung im Management vorhanden ist? Welche Konsequenzen hat dies im Arbeitsalltag?

Bild: www.freepik.com

Fähigkeiten

Gepostet am

30th März 2015

Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum, gefördert durch

Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.