Seite auswählen

„Autonomes Fahren — wo fährt das Saarland mit?“

„Autonomes Fahren — wo fährt das Saarland mit?“

Der US-amerikanische Automobilkonzern General Motors hat das erste selbstständig fahrende Auto bereits für das kommende Jahr angekündigt, auch im Saarland wird intensiv an diesen neuen Fahrzeugtyp geforscht. „Autonomes Fahren — wo fährt das Saarland mit?“ lautete daher der Titel des IT-Themenabends, zu dem am 15. März über 60 Personen in das Visualisierungszentrum des Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) gekommen waren. Das Kompetenzzentrum Informatik Saarland hatte den Abend zusammen mit FITT, Saar.is und DFKI organisiert.

Programm:

17:30 Uhr
Begrüßung und Moderation
Gordon Bolduan, Kompetenzzentrum Informatik Saarland

17:40 Uhr
Der TÜV für die Gehirne autonomer Fahrzeuge
Dr. Christian Müller, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz

Tests bei Realfahrten reichen nicht aus, um autonomes Fahren sicher zu machen. Im Vortrag wird ausgeführt, wie Künstliche Intelligenz dazu beitragen wird, einen virtuellen TÜV für autonome Fahrzeuge zu ermöglichen.

18:00 Uhr
Kommunikation für die Mobilität der Zukunft,
Manuel Fünfrocken, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Das automatisierte Fahren ist die Zukunft der Mobilität. Eine wichtige Voraussetzung ist die Möglichkeit für Fahrzeuge sich untereinander abzustimmen. Das Saarland hat hier mit dem Testfeld ITeM eine einzigartige Startposition.

18:20 Uhr
Rechtsfragen autonomer Fahrzeuge
Prof. Dr. Georg Borges, Institut für Rechtsinformatik, Universität des Saarlandes

Unter welchen Voraussetzungen dürfen autonome Fahrzeuge im Straßenverkehr eingesetzt werden? Wer bestimmt, wie autonome Fahrzeuge in „Dilemmasituationen“ entscheiden? Wer haftet, wenn autonome Fahrzeuge Unfälle verursachen?

18:40 Uhr
Offene Diskussion mit den Referenten
Moderation: Dr. Pascal Strobel, automotive.saarland/saaris

Im Anschluss
Umtrunk und Austausch in lockerer Runde

Fähigkeiten

Gepostet am

28th März 2018

Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum, gefördert durch

Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.