Seite auswählen

Press Review

Mehr Vertrauen durch mehr Verständnis
Saarbrücker Zeitung

Forscher der Saar-Uni gehen der Frage auf den Grund: Was müssen wir wissen, um uns auf Künstliche Intelligenz verlassen zu können?

Kampf-Maschinen. Künstliche Intelligenz und die Kriege der Zukunft
SWR2 Feature

Informatik-Professor Jörg Hoffmann spricht im Beitrag über das Dual-Use-Dilemma der KI-Forschung.

Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs durch Corona
handelsblatt.de

Die Studie wurde von verschiedenen Forschungseinrichtungen, darunter dem Max-Planck-Institut für Informatik sowie der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, erstellt.

Mit Künstlicher Intelligenz auf Du und Du
Saarbrücker Zeitung

Für die Gründung von Natif.ai hat sich das Team ganz bewusst für das Saarland und den Campus in der Landeshauptstadt entschieden. Zapp hat vor seiner Tätigkeit in Oldenburg an der Universität des Saarlandes Informatik studiert und im Anschluss einige Jahre als Forscher am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz gearbeitet. Daher ist Natif.ai auch offiziell ein Spin-off des DFKI.

Forschung – Speerspitze des Fortschritts
Saarbrücker Zeitung

Ziel der Saar-Uni ist es, in ihren drei Schwerpunktbereichen Informatik, Nano-Bio-Med und Europa internationales Spitzenniveau zu erreichen und damit den Status einer Exzellenzuniversität zu erlangen. „Die Universität ist für das Land ein zentraler Erfolgsfaktor bei der Bewältigung der strukturellen Herausforderungen der kommenden Jahre“, sagt Uni-Präsident Schmitt.

Saar-Professoren belegen Spitzenplätze in KI-Ranking
sr.de

Mehrere Saarbrücker Informatikprofessoren liegen in einem Ranking zur Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) vorne.

Wer kann den Algorithmus beherrschen?
MDR

Kevin Baum geht noch einen Schritt weiter. Er sagt: Informatik ohne Ethik hilft uns künftig nicht weiter und hofft, dass man sowohl die Informatiker, die zukünftigen Entwickler und die Entscheider so ausbildet, dass diese reflektierter darüber entscheiden, wie man mit den Möglichkeiten der Informatik und der Digitalisierung umgeht.

Entwicklung von Sprach-Computer-Systemen an der Uni des Saarlandes
Aktueller Bericht

Sprachcomputersystemen das Verstehen von und Reagieren auf Menschen beizubringen, ist das Ziel von Professorin Vera Demberg und ihrem Team. Sie forschen an der Saar-Uni im Bereich Informatik und Computerlinguistik.

Mit KI durch den EU-Sprachendschungel
tagesschau.de

Für die deutsche Ratspräsidentschaft hat das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken dafür ein neuronales Übersetzungssystem entwickelt.

Wir sind mehr als digitale Abziehbildchen
DLF Kultur

Auch nach dem Tod mit einer geliebten Person sprechen, sie um Rat fragen – diese Vision des ewigen, digitalen Lebens, sieht der Philosoph und Informatiker Kevin Baum von der Universität des Saarlandes derzeit allerdings nicht auf uns zukommen.

Autonome Fahrzeuge: Für sechs Sekunden in die Zukunft
automobil-industrie.vogel.de

Generell geht der Artikel in die richtige Richtung, da wir dazu kommen müssen, Garantien über das Verhalten von KI-Systemen abgeben zu können“ so Professor Philipp Slusallek vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken gegenüber dem Science Media Center.

Saarbrücker Start-up entwickelt 3-D-Objektiv
Saarbrücker Zeitung

Matthias Schmitz ist einer der Gründer von K-Lens. Das Unternehmen ist eine Ausgründung des Max-Planck Instituts für Informatik und der Universität des Saarlandes. 

Neue Software soll autonomes Fahren sicherer machen
Berliner Zeitung

Philipp Slusallek vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken bemängelt, dass der Ansatz nur von rechtlich erlaubten Bewegungen anderer Verkehrsteilnehmer ausgeht. 

Zwei Studentinnen trainieren EU-Software
Saarbrücker Zeitung

Das DFKI hat einen Online-Übersetzer entwickelt. Damyana Gateva und Anastasija Amann hatten entscheidenden Anteil.

Deep Learning alleine reicht nicht
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie unserer Zeit. Um noch weiter zu kommen, ist eine neue Generation von KI-Systemen nötig.

Mit dem Computer sieht man besser
Saarbrücker Zeitung

In einem gemeinsamen Projekt wollen nun die Universitätsaugenklinik in Homburg und das DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) ein Verfahren entwickeln, um die Qualität der Spenderhornhäute besser beurteilen zu können. 

Hohes Lob für den Professoren-Nachwuchs
Saarbrücker Zeitung 

Vera Demberg, sie ist Professorin für Informatik und Computerlinguistik, ist eine der drei Preisträgerinnen der Saar-Uni. 

Die Informatik-Lehrer der Zukunft
Saarbrücker Zeitung

Die Digitalisierung hat längst alle Lebensbereiche durchdrungen. Neue Fächerkombinationen im Lehramtsstudium an der Saar-Universität sollen dafür sorgen, dass ihre Bedeutung bereits an den Schulen vermittelt wird.

Saar Senioren auf virtuellen Spaziergängen
Saarbrücker Zeitung

Das Saarbrücker Start-up Badogu VR ermöglicht Menschen, die selbst nicht mehr mobil sind, die Außenwelt mit eigenen Augen zu sehen. 

Das DFKI übersetzt für Europa
Saarbrücker Zeitung

Informatiker des Deutschen Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz und der Saar-Uni haben einen maschinellen Übersetzer entwickelt. Er soll bei der EU-Präsidentschaft Deutschlands den neuesten Stand der KI demonstrieren.

Nachwuchsgewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Technologietransfer am Saarland Informatics Campus werden unterstützt durch das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, gefördert durch

Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Weitere Infos

Das Projekt Tandem an der Universität des Saarlandes verfolgt das Ziel, die für eine wirtschaftliche oder industrielle Verwertung interessanten Forschungsergebnisse der saarländischen Informatik und der Max-Planck Institute durch einen Inkubationsprozess soweit weiterzuentwickeln, dass entweder Investoren die Produkte kaufen oder lizenzieren, oder neue Unternehmen im Saarland gegründet werden. Begleitende Aktivitäten im Projekt umfassen nationale und internationale Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen zur Förderung des Technologietransfers im Allgemeinen sowie Formate zur Nachwuchsakquise im Bereich der Informatik. Das Projekt Tandem trägt dazu bei, die saarländische Informatik und den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken.